Forschungsgruppe Altern und Lebenslauf (FALL)

Veröffentlichungen: ?Kohli et al. 1989

 

Kohli, Martin, Claudia Gather, Harald Künemund, Beate Mücke, Martina Schürkmann, Wolfgang Voges & Jürgen Wolf (1989): Leben im Vorruhestand. Die Verkürzung des Erwerbslebens am Beispiel des Vorruhestands in der chemischen Industrie. Berlin: Edition Sigma.



Der Trend zum frühen Ruhestand wird sich bis auf weiteres nicht umkehren lassen. Diese exemplarische Untersuchung der Vorruhestandsregelung in der chemischen Industrie antwortet deshalb auf Fragen, die auch nach Auslaufen dieser Regelung von großer Aktualität sind. Durch ihren breiten methodischen Zugang - mit Betriebsfallstudien, einer Repräsentativbefragung und qualitativen Interviews - erschließt die Studie ökonomische und beschäftigungspolitische ebenso wie sozialpolitische und soziologische Dimensionen. Sie schildert den betrieblichen Umgang mit älteren Arbeitnehmern, aber auch deren persönliche Erfahrungen und Erwartungen. Damit stellt sie nicht nur umfassende Grundlagen für die anstehenden sozial- und tarifpolitischen Entscheidungen bereit, sonder gibt auch Anstöße für die Interpretation des Trends zum frühen Ruhestand.


Das Buch faßt die Ergebnisse der Forschungsprojekts Leben im Vorruhestand zusammen.


Inhalt:

Einleitung

Aufbau und Durchführung der Untersuchung

Die tarifvertragliche Umsetzung des Vorruhestandsgesetzes und ihre beschäftigungspolitischen Effekte

Probleme und Chancen der Vorruhestandsregelung im Betrieb

Lebenslage und Interesse am Vorruhestand: Ergebnisse der Repräsentativbefragung

Der individuelle Umgang mit dem Vorruhestand: Ergebnisse der qualitativen Befragung

Einschätzung und Ausblick

Anhang:
Die Ausschöpfung der Stichprobe
Fragebögen
Gesprächsleitfäden
Zur Schreibweise der Interviewauszüge
Tabellarischer Überblick
Literaturverzeichnis


Zum Anfang dieser Seite