Forschungsgruppe Altern und Lebenslauf (FALL)

Veröffentlichungen: ? Künermund/Szydlik (Hrsg.) 2009

 

Harald Künemund & Marc Szydlik (Hrsg.) (2009): Generationen - Multidisziplinäre Perspektiven. Martin Kohli zum 65. Geburtstag. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften (252 Seiten, € 24,90, ISBN 978-3-531-15413-8).



Die Beschäftigung mit Generationen hat eine sehr lange Tradition - und ist weiterhin hochaktuell. Bereits im Alten Ägypten wurden Probleme der Generationenverhältnisse diskutiert, heutzutage ist das Generationenthema in aller Munde, und für die Zukunft wird sogar eine noch weiter zunehmende Relevanz prognostiziert. Namhafte Autorinnen und Autoren einschlägiger Disziplinen diskutieren in diesem Band die Thematik aus ihrer Sicht und eröffnen damit neue Perspektiven auf das Problem der Generationen.


Inhalt:

Generationen aus Sicht der Soziologie
(Marc Szydlik & Harald Künemund)

Altern und Lebenslauf - ein evolutionsbiologischer Aufriss
(Eckart Voland)

Väter und Söhne - Generationen aus Sicht der Ägyptologie
(Stephan Seidlmayer)

Generationen in der historischen Forschung: Konzepte und Praktiken
(Josef Ehmer)

Was die Eltern ihren Kindern mitgeben - Generationen aus Sicht der Erziehungswissenschaft
(Helmut Fend)

Ethnologische Generationenforschung in Afrika
(Erdmute Alber)

Kulturvergleich von Beziehungsqualität in Mehrgenerationenfamilien aus psychologischer Sicht
(Gisela Trommsdorff & Isabelle Albert)

„Die alten großen Meister”: Generationenfolge als literarische Ursprungserzählung
(Daniel Müller Nielaba)

Medien und Alter: Generationen aus Sicht der Kommunikationswissenschaft
(Heinz Bonfadelli)

Generationen in der Volkswirtschaftslehre: Ein wichtiges, aber lieblos behandeltes Konzept
(Stefan Bach & Gert G. Wagner)

Generationenkonflikt im Recht - Die enterbten Kinder
(Nicola Preuß)

Sozialstaat, demografischer Wandel und Generationengerechtigkeit - Betrachtungen aus der Perspektive einer kritischen Politikwissenschaft
(Christoph Butterwegge)

Ungleichheit, Konflikt und Integration - Anmerkungen zur Bedeutung des Generationenkonzepts in der Soziologie
(Martin Kohliß)


Zum Anfang dieser Seite